17.06.2015

Ebola: Neuer Bericht zeigt zunehmende sexuelle Ausbeutung von Kindern in Sierra Leone

“Children’s Ebola Recovery Assessment”-Bericht

Neuer Bericht zeigt zunehmende sexuelle Ausbeutung von Kindern in Sierra Leone

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Dokument

Pressetext (3945 Zeichen)Plaintext

Wien/Freetown, 17. Juni 2015 – Die Hilfsorganisationen World Vision, Plan International und Save the Children befragten mit der Unterstützung von UNICEF über 1.100 Mädchen und Buben im Alter von 7 bis 18 Jahren in neun Bezirken Sierra Leones über die Auswirkungen von Ebola. Durch die Krankheit sind bisher mehr als 3.500 Menschen in Sierra Leone gestorben.

Die Kinder erzählen in dem Bericht “Children’s Ebola Recovery Assessment” von ihren persönlichen Erfahrungen und äußern tiefe Besorgnis über die verheerenden Langzeitfolgen der Ebola-Krise. Durch die Studie soll den Kinder eine Stimme gegeben werden. Die Ergebnisse sollen in die staatliche “Ebola Recovery”-Strategie der Regierung von Sierra Leone einfließen.

Sichere Schulumgebung fehlt
Die Kinder sehen einen direkten Zusammenhang zwischen der neunmonatigen Schließung der Schulen und der Zunahme an Kinderarbeit, Ausbeutung, häuslicher Gewalt und Teenager-Schwangerschaften.
Die meisten der 617 interviewten Mädchen glauben, dass die zunehmenden Fälle von Schwangerschaften von Minderjährigen in ihren Gemeinden in Verbindung mit der Schulschließung stehen. Durch das Fehlen der sicheren Umgebung der Klassenzimmer sind Mädchen vermehrt sexueller Ausbeutung und Angriffen ausgesetzt. 1,7 Millionen Kinder konnten wegen der Ebola-Gefahr neun Monate nicht zur Schule gehen. Erst am 14. April wurden die Schulen wieder geöffnet.

Sexuelle Ausbeutung stark gestiegen
Kinder erzählen von Mädchen in ihren Gemeinden, die zu bezahlten sexuellen Handlungen genötigt sind, um Geld für Nahrung zu verdienen. Betroffen sind hauptsächlich jene, die Verwandte durch Ebola verloren haben. Das sei laut den Kindern einer der Gründe für den Anstieg an Schwangerschaften bei Jugendlichen.

Auch unter den befragten Kindern herrscht Angst vor sexuellen Übergriffen. Viele erzählten von mindestens einem Fall von Vergewaltigung in ihrer Gemeinde. Darunter waren Angriffe auf Mädchen in Haushalten, die unter Ebola-Quarantäne standen. Das berichteten vor allem Mädchen im Alter von 15 bis 18 Jahren. Aber auch jüngere Mädchen und Buben sind sich der Situation bewusst und äußerten sich besorgt über die Risiken.
“Wir müssen weite Wege zum Wasserholen zurücklegen. Manche unserer Freundinnen wurden dabei vergewaltigt, einige wurden im Fluss ertränkt”, sagt ein junger Bub aus Kailahun.

Die Jugendlichen sind sich auch über die schwerwiegenden Folgen der Vergewaltigungen für ihre gleichaltrigen Freunde bewusst: psychische Schäden, Schwangerschaft, sexuell übertragbare Krankheiten, physische Gewalt, Diskriminierung und Stigma.

World Vision und die beiden anderen Hilfsorganisationen fordern die Regierung und internationale Geldgeber auf, die Stimmen der Kinder zu hören und ihre Bedenken und Sorgen zu berücksichtigen. Fast die Hälfte der Bevölkerung von Sierra Leone ist unter 18 Jahren. “Unsere Kinder haben gesprochen”, sagt Leslie Scott, Nationaldirektor von World Vision Sierra Leone. “In diesem Bericht betonen die Kinder ganz klar, dass eine sichere Umgebung, Bildung und Zugang zu Gesundheitsversorgung oberste Priorität für sie haben. Wir haben sie gehört, nun müssen wir handeln.”

Teilnehmer der “Children’s Ebola Recovery Assessment”-Studie empfehlen der Regierung von Sierra Leone folgende Punkte:

1. Effektive Maßnahme zu setzen, damit Ebola vollständig gestoppt werden und der Wiederaufbau beginnen kann.

2. Sicherzustellen, dass alle Kinder Zugang zu Bildung haben. Das beinhaltet Unterstützungsgelder und Stipendien für diejenigen, die Eltern und Verwandte durch Ebola verloren haben.

3. Das Gesundheitssystem zu stärken und zusätzliches qualifiziertes Personal einzustellen, besonders in den ländlichen Gegenden.

4. Kinderarbeit und Ausbeutung durch Unterstützung von armen Familien und Sensibilisierungsmaßnahmen für Eltern zu stoppen und dadurch die Zahl an Schwangerschaften von Minderjährigen zu reduzieren.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x

“Children’s Ebola Recovery Assessment”-Bericht

Neuer Bericht zeigt zunehmende sexuelle Ausbeutung von Kindern in Sierra Leone

.pdf 1,9 MB