24.09.2015

World Vision: Systemwechsel ist richtig und dringend notwendig

Pressetext (1253 Zeichen)Plaintext

Wien, 24. September 2015 - Die Kinderhilfsorganisation World Vision begrüßt die gestrige Forderung von BM Sebastian Kurz nach einer Aufstockung der österreichischen Hilfsgelder für die Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens. „Die Lebensumstände in den Flüchtlingslagern werden immer unerträglicher. Die Länder sind überfordert. Alleine im Libanon leben mehr als 1,2 Millionen Schutzsuchende - ein Viertel der Bevölkerung. Wenn nicht mehr Mittel für humanitäre Hilfe in den Nachbarländern Syriens zur Verfügung gestellt wird, werden immer mehr Menschen versuchen, diesem Elend zu entfliehen. Wir freuen uns und sind bereit, gemeinsam mit der österreichischen Bundesregierung die Hilfe vor Ort massiv auszuweiten, die World Vision bereits seit 2011 in großem Umfang leistet“, so Sebastian Corti, Geschäftsführer von World Vision Österreich.

Die gestern beschlossene Hilfe seitens der EU in der Höhe von einer Milliarde Euro zusätzlich zur Versorgung syrischer Flüchtlinge in Nachbarstaaten des Bürgerkriegslandes ist ein erstes wichtiges Signal.

World Vision hat seit 2011 mehr als 2 Millionen Menschen im Libanon, in Jordanien, der Türkei, im Irak und Serbien mit Nothilfemaßnahmen erreicht.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x