09.08.2016

Statement von Kevin Jenkins, Präsident und CEO von World Vision International, zu den Gaza-Vorwürfen

Pressetext (6713 Zeichen)Plaintext

As a professional Christian, humanitarian organisation, we take our commitment to truth and transparency very seriously. For more than 65 years, we have stayed true to our mission to work with children, families and communities to overcome poverty and injustice around the world.

World Vision is seeking to understand the truth behind the allegations laid against Mohammad El Halabi. World Vision condemns any diversion of funds from any humanitarian organisation and strongly condemns any act of terrorism or support for those activities.

We first learned of the accusations last Thursday, August 4, where the charges were officially presented for the first time. Due to the seriousness of the allegations, World Vision has already suspended operations in Gaza. We are conducting a full review, including an externally conducted forensic audit, and will remain fully engaged with the investigation that is underway.

We will examine all the evidence behind the charges, and from those who independently examine our accountability standards. If any of these allegations are proven to be true, we will take swift and decisive action. Unfortunately, we still have not seen any of the evidence. We look forward to an ongoing dialogue to be able to clarify discrepancies, and we call for a fair and transparent legal process.

World Vision’s cumulative operating budget in Gaza for the past ten years was approximately US$22.5 million, which makes the alleged amount of up to US$50 million being diverted hard to reconcile. Mohammad El Halabi was the manager of our Gaza operations only since October 2014; before that time he managed only portions of the Gaza budget. World Vision’s accountability processes cap the amount individuals in management positions at his level to a signing authority of US$15,000.

Our staff hiring processes aim to ensure that we employ people who are qualified, committed to our values and who pose no risk to our partners, communities or our programmes. World Vision uses background checks and the well-regarded WatchDOG Elite system to screen staff against approximately 20 blocked-party lists.  

Our work speaks for itself. World Vision has been working with children, families and communities in the Holy Land since 1975 and has five offices with 150 staff across Jerusalem, West Bank and Gaza benefitting around 560,000 people.

Last year, our work in Jerusalem, West Bank and Gaza, directly benefitted more than 92,000 children; nearly 40,000 of those were in Gaza. These projects focus on children’s psychosocial needs, as well as providing medical and other supplies to hospitals, food relief, and re-establishing agricultural livelihoods. These projects have been visited and reviewed by officials from the German and Australian governments, by international donors and our staff and leaders from other countries.

It is tragic that this issue is taking us away from our work on important issues of injustice and poverty affecting billions of children around the world. We are committed to acting in a way that is transparent, respectful of the ongoing legal process, upholds our values as an organisation, and builds trust in humanitarian organisations working in Gaza and around the world.
-------------------------------------------------------

deutsche Übersetzung:

Als professionelle christliche Hilfsorganisation nehmen wir unsere Verpflichtung zu Wahrheit und Transparenz besonders ernst. Seit über 65 Jahren verfolgen wir unser Ziel und arbeiten mit Kindern, Familien und Gesellschaft gemeinsam daran, Armut und Ungerechtigkeit auf der Welt zu überwinden.
World Vision prüft die Vorwürfe gegen Mohammad El Halabi intensiv. Wir verurteilen jede Form des Terrorismus und jegliche Handlungen zu dessen Unterstützung – so auch den Missbrauch von Hilfsgeldern – aufs Schärfste.

Von den konkreten Vorwürfen gegen Mohammad El Halabi haben wir durch die offizielle Verkündung am 4. August 2016 erstmals erfahren. Aufgrund der Schwere der Vorwürfe hat World Vision International die Projektarbeit in Gaza vorerst eingestellt. Wir führen eine umfassende Überprüfung unserer Projekte durch, einschließlich einer detaillierten externen Prüfung, und unterstützen vollumfänglich bei den laufenden Ermittlungen.

Bis heute wurden uns noch keine Beweise vorgelegt. Wir und unsere externen Prüfer werden alle Beweise, die uns vorgelegt werden, gründlich prüfen. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, wird World Vision International schnell und entschlossen handeln. Um alle Unklarheiten aufzuklären, stehen wir für einen kontinuierlichen Dialog jederzeit zur Verfügung. Wir erwarten ein faires und transparentes Rechtsverfahren.

Das gesamte operative Budget von World Vision International in Gaza belief sich in den letzten zehn Jahren auf rund 22,5 Millionen US-Dollar. Der Betrag von 50 Millionen US-Dollar, den Mohammad El Halabi veruntreut haben soll, ist für uns nicht nachvollziehbar. Mohammad El Halabi ist seit Oktober 2014 Projektmanager im Gazastreifen. Vor dieser Zeit verwaltete er nur Teile des Gaza-Budgets. World Vision International gewährt Personen in seiner Position nur eine Zeichnungsberechtigung für bis zu 15.000 US-Dollar.

Mit unserem Bewerbungs- und Einstellungsverfahren möchten wir sicherstellen, dass wir nur qualifizierte Mitarbeiter beschäftigen, die unsere Werte vollumfänglich teilen. World Vision International setzt bei Bewerbern Hintergrundüberprüfungen ein. Hierbei wird das angesehene WatchDOG Elite-System verwendet, bei dem die Bewerber mit ungefähr 20 Sperrlisten abgeglichen werden.

Unsere Arbeit spricht für sich selbst. Seit 1975 ist World Vision International in der Region Jerusalem, Westbank und Gaza mit fünf Büros und 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tätig. Von unserer Arbeit profitierten ungefähr 560.000 Menschen.

Im vergangenen Jahr haben wir über 92.000 Kinder unterstützt, davon rund 40.000 in Gaza. Unsere Projekte konzentrieren sich auf die psycho-soziale Betreuung von Kindern, die medizinische Ausstattung und Versorgung von Krankenhäusern, die Nahrungsmittelhilfe und die Förderung der Landwirtschaft. Diese Projekte wurden von deutschen und australischen Offiziellen, internationalen Geldgebern sowie unseren Mitarbeitern und Führungskräften besucht und überprüft.

Es ist tragisch, dass die aktuellen Vorwürfe unsere eigentliche Arbeit, benachteiligte Kinder und ihr Umfeld zu unterstützen und Ungerechtigkeit und Armut zu bekämpfen, überschatten. Wir handeln transparent, halten an unseren Werten fest, respektieren das laufende Verfahren und wollen das Vertrauen in Hilfsorganisationen, die in Gaza und auf der ganzen Welt tätig sind, stärken.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x