21.09.2017

Erdbeben in Mexiko: World Vision richtet Kinderschutzzentren ein

Psychologen unterstützen traumatisierte Erdbebenopfer

Pressetext (1590 Zeichen)Plaintext

Wien/Mexiko-Stadt, 21. September 2017 – Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein. Die insgesamt 21 Psychologen werden sich vor allem um traumatisierte Kinder kümmern. Zudem hat die Hilfsorganisation zwölf Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt eingerichtet.

Die Psychologen sind eine Gruppe von Freiwilligen aus Mexiko-Stadt. Sie werden von World Vision in ihrer Arbeit unterstützt und koordiniert. 
Die Kinderschutzzentren sind sichere Orte, in denen Kinder Normalität inmitten des Chaos erleben und zur Ruhe kommen können. World Vision stellt den Kindern Spielzeug, Bastelmaterial und Schulmaterial zur Verfügung. 

Die Rettungsarbeiten in Mexiko-Stadt nach dem jüngsten Beben werden derzeit von starken Regenfällen behindert. Dennoch gehen die Arbeiten weiter. Sergio Medrano, Mitarbeiter von World Vision in Mexiko: „Ich habe Leute gesehen, die ihre Autos geopfert haben, um mit ihnen einsturzgefährdete Häuser abzustützen. Die Hilfsbereitschaft ist einfach unglaublich. Das Erbeben hat auf gewisse Weise die beste Seite von Mexiko hervorgebracht.“

World Vision verteilt derzeit Nahrung, Decken und Hygieneartikel in Mexiko-Stadt. Dabei wird die Organisation von vielen Freiwilligen unterstützt. Sergio Medrano: „Es kommen viele Leute, die uns Sachen bringen, damit wir sie an die Opfer des Bebens verteilen. Das ist ein großartiges Zeichen der Solidarität.“

Fotomaterial vom Nothilfeeinsatz kann zur Verfügung gestellt werden.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x