15.03.2018

Beeindruckende Virtual Reality-Filme aus den Flüchtlingslagern in Jordanien von World Vision und Contrast VR

Junge Filmemacher erzählen ihre #StoriesAfterSyria
London/Doha/San Francisco/Wien, 15. März 2018 – Nach sieben Jahren Krieg erzählen syrische Kinder, die in Flüchtlingslagern leben, ihre Geschichten – in Kooperation mit dem Virtual-Reality-Studio Contrast VR von Al Jazeera entstanden beeindruckende 360°-Filme von Jugendlichen, die in Za'atari leben.

London/Doha/San Francisco/Wien, 15. März 2018 – Nach sieben Jahren Krieg erzählen syrische Kinder, die in Flüchtlingslagern leben, ihre Geschichten – und sie müssen gehört werden. Die internationale Hilfsorganisation World Vision hat gemeinsam mit dem Virtual-Reality-Studio Contrast VR von Al Jazeera an dem heute veröffentlichten “Dreaming In Za'atari: Stories after Syria” gearbeitet: ein beeindruckender Film, der die Hoffnungen und Träume von drei jungen Menschen im jordanischen Flüchtlingslager Za'atari zeigt. VR-Animationen erwecken dabei die Geschichten der Jugendlichen zum Leben.
 
“Dreaming in Za'atari” wurde von Contrast VR-Redakteurin Zahra Rasool geleitet und produziert, Erzähler sind der Schauspieler Liam Cunningham, die Botschafterin der Vereinten Nationen Dr. Alaa Murabit und die ehemalige Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen und ehemalige Premierministerin von Neuseeland Helen Clark.
 
7 Jahre Krieg – 7 Geschichten
Darüber hinaus präsentieren World Vision und Contrast VR “7 Stories for 7 Years”: sieben starke, kurze 360°-Filme, die von Flüchtlingskindern geschrieben und gedreht wurden. Damit soll der traurige siebte Jahrestag des Konflikts in Syrien aufgezeigt werden. Der Contrast-VR-Produzent Joi Lee erklärte den sieben Neo-Filmemachern, wie sie mit den Samsung 360-Kameras umgehen. Ziel war es, dass sie ihre Erfahrungen mit der Welt teilen – sowohl ihre Herausforderungen, aber auch ihre Hoffnungen. Die Postproduktion übernahm Maria Fernanda Lauret von Contrast VR. Die Filme sind Teil der laufenden Initiative "My People, Our Stories" von Contrast VR: ein Projekt, das junge, unterschiedliche Filmemacher darin ausbildet, VR-Geschichten in ihren Lebensumfeldern zu produzieren.
 
Die achtzehnjährige Frau und Mutter Marah sagt: "Als ich in Za'atari ankam, war mir alles egal. Aber nachdem ich bei einem Fotografie- und Filmtraining teilnahm, wurde es mein Traum, professionelle Filmemacherin zu werden. Ich hoffe, dass ich durch diesen Workshop zu 360°-Videos einen tollen Film über das Leben hier im Camp drehen kann. Meine Botschaft an jede junge Frau auf der Welt lautet: Hör nie auf zu träumen!"
 
In den vergangenen sieben Jahren sind mehr als 5,6 Millionen Menschen aus Syrien geflohen und haben Zuflucht in Jordanien, im Libanon, in der Türkei und anderen Ländern gesucht. Millionen weitere sind nach wie vor in Syrien gefangen.
 
"Millionen Kinder kennen nur ein Leben als Flüchtling. Syrien ist bloß ein Ort, von dem ihre Eltern erzählen und von dem sie in den Nachrichten hören", sagt Wynn Flaten, Leiter des Syrieneinsatzes von World Vision. "Aber Kinder sind nicht nur Opfer. Durch sie erhält man eine Perspektive und einen Einblick in die Krise, die Entscheidungsträger und Erwachsene auf der ganzen Welt schockieren und inspirieren können. Deshalb ist dieses Projekt für uns und auch für sie so wichtig."
 
"Als World Vision mit der Idee auf uns zukam, sahen wir eine einzigartige Chance", erklärt Joi Lee von Contrast VR. "Ständig hört man in den Nachrichten über die Not dieser jungen Menschen aus Syrien. Aber nur sehr selten hatten sie bisher die Gelegenheit, ihre Geschichten selbst zu erzählen und so die Berichterstattung mitzugestalten. Es war klar, dass sie ihre ganz eigenen Geschichten haben, die sie teilen möchten. Wir bildeten eine Gruppe junger Geschichtenerzähler im VR-Filmemachen aus. So wurde es möglich, dass ihre Perspektiven durch ein sehr persönliches und intuitives Medium zum Leben erweckt werden."
 
Alle Filme können über die Social Media-Kanäle von World Vision sowie über Al Jazeera English, Al Jazeera Arabic, AJ +, Contrast VR und die Social-Media-Kanäle von Samsung angeschaut werden.
 
Weitere Informationen und alle Videos finden Sie hier.
 
Über die Filmemacher

In “7 Stories for 7 Years” teilen sieben junge Filmemacherinnen und Filmemacher ganz persönliche Porträts über ihr Leben im Flüchtlingslager Za'atari.

● Der Film des 15-jährigen Obada handelt von Fußball und den Freundschaften, die er geschlossen hat.
● Der 16-jährige Yousef porträtiert seinen älteren Bruder, der im Lager einen Friseursalon eröffnet hat.
● Die 16-jährige Tabarak erinnert sich, wie es war, sich an das Leben in Za'atari anzupassen.
● Die 16-jährige Nisreen portraitiert ihren behinderten Theaterlehrer
● Die 17-jährige Marah, eine junge Frau und Mutter, gibt einen Einblick in ihr Leben und teilt ihre Ambitionen, Filmemacherin zu werden.
● Die 16-jährige Najat erzählt, wie sie in Za'atari ihre Liebe zur Schauspielerei entdeckt hat.
● Der 15-jährige Mahmoud vergleicht das Lager mit dem Leben in Syrien.
 
 
Über World Vision
World Vision startete 2011 mit der Unterstützung syrischer Flüchtlingskinder und -familien. 2017 erreichte die internationale Hilfsorganisation im Rahmen der Syrienhilfe mehr als 2,2 Millionen Menschen in Syrien, im Libanon, in Jordanien, in der Türkei und im Irak – darunter rund 1,3 Millionen Kinder. Diese Arbeit umfasste unter anderem psychosoziale Unterstützung und Kinderschutzprojekte sowie Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen, Gesundheitsdiensten und Bildung.
 
 

Kontakt

Mag. Tanja Zach
Presse- und Medienservice
Telefon: 0664/833 94 11
E-Mail: tanja.zach@wveu.org

Downloads