27.03.2015

Vanuatu: 160.000 Menschen auf Hilfe angewiesen

World Vision verteilt Nahrungsmittel, Wasser sowie Hygiene- und Küchensets

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder

Pressetext (2093 Zeichen)Plaintext

Wien/Port Vila, 27.März 2015 – Nach dem verheerenden Zyklon Pam sind 160.000 Menschen im Inselstaat Vanuatu auf Nothilfe angewiesen. Diese Zahl hat die Kinderhilfsorganisation World Vision in Zusammenarbeit mit der UN und Regierungsbehörden ermittelt. World Vision plant, die Nothilfe für ein Jahr fortzusetzen.

„Diese Nothilfe wird in aufeinander abgestimmten Phasen verlaufen“, erklärt der Experte für humanitäre Hilfe von World Vision, Harry Donsbach. „Auf die direkte Hilfe, wie die Verteilung von Nahrungsmitteln, Wasser, Hygiene- und Küchensets folgt dann die Unterstützung zum Wiederaufbau und zur Selbsthilfe.“

World Vision verteilt derzeit in den drei am stärksten vom Sturm betroffenen Provinzen Penama, Tafea und Shefa Schulmaterialen, Werkzeuge, Hygieneartikel und dringend benötigte Kochutensilien wie Töpfe und Besteck. Donsbach: „Viele Menschen haben durch den Zyklon alles verloren und haben, selbst wenn sie noch über Nahrungsmittel verfügen, keine Möglichkeit zu kochen.“

Der Zyklon beschädigte oder zerstörte allein in den am schlimmsten betroffenen Gebieten etwa 13.000 Häuser. Über 3.000 Menschen sind nach Regierungsangaben obdachlos, acht Menschen gestorben. Nach der direkten Nothilfe wird World Vision die Menschen dabei unterstützen, sich wieder eine Existenz aufzubauen. So werden Kleinbauern und Gemeinschaftsgärtner mit Werkzeugen und Saatgut versorgt. Zudem bietet World Vision Trainings in Betriebswirtschaft für Kleinbauern an. Weitere Schritte sind der Aufbau stabilerer Häuser, effektiverer Abwassersysteme und in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium Vanuatus die Aufklärung über gesunde Ernährung für Kinder. „Ziel muss es sein, dass die Menschen in Vanuatu vor kommenden Katastrophen besser geschützt sind“, sagt Donsbach. „Um das zu erreichen, muss in Vanuatu im kommenden Jahr viel geleistet werden.“

World Vision bittet weiterhin um dringend benötigte SPENDEN für den Hilfseinsatz in Vanuatu:
World Vision Österreich
Erste Bank
IBAN: AT22 2011 1800 8008 1800
BIC/Swift: GIBAATWW
Kennwort „Wirbelsturm Pam“

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 816 x 2 112
Nach Zyklon Pam: World Vision plant Hilfseinsatz für ein Jahr in Vanuatu
2 816 x 2 112

Videos


Audio


Dokumente


Zum Thema


Kontakt

Mag. Tanja Zach
Presse- und Medienservice
Telefon: 0664/833 94 11
E-Mail: tanja.zach@wveu.org

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x