Meldungsübersicht
Appell zur Achtung der Würde: Oxfam, Save the Children und World Vision fordern für Rohingya-Flüchtlinge Zugang zu Bildung und Einkommen
Cox's Bazar/Wien, 15. Februar 2019 – In einer gemeinsamen Erklärung  fordern Oxfam, Save the Children und World Vision die internationale Gemeinschaft dazu auf, den heute veröffentlichten UN-Nothilfeplan (Joint Response Plan) für die seit 18 Monaten andauernde Rohingya-Krise umfangreich zu finanzieren.
Wien, 12. Februar 2019 – Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision veröffentlicht am heutigen Red Hand Day (Int. Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten) einen aktuellen Bericht, wie und warum Kinder immer noch in bewaffneten Konflikten rekrutiert werden oder sich eigenständig militanten Gruppen anschließen. In dem Report wird auch ausführlich dargestellt, was gegen die Rekrutierung getan werden muss.
World Vision startet multinationales Hilfsprogramm für Migranten-Familien aus Venezuela
Wien, 08. Jänner 2019 - Die täglich zu Tausenden aus Venezuela fliehenden Kinder sind zunehmend von Menschenhandel und Gewalt bedroht. Um sie zu schützen und die aufnehmenden Länder bei der Integration verarmter Familien zu unterstützen, hat die internationale Hilfsorganisation World Vision das multinationale Hilfsprogramm „Hoffnung ohne Grenzen“ ("Hope without Borders") in Kolumbien, Brasilien, Ecuador und Peru gestartet.
Wien/Jakarta, 24. Dezember 2018 – Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision bereitet einen Einsatz im vom Tsunami schwer getroffenen Gebiet Indonesiens vor. Die nationalen Experten von World Vision Indonesien (Wahana Visi Indonesien) werden vor allem im Bereich Kinderschutz, Gesundheit und Hygiene aktiv werden.
Jakarta/Wien, 23. Dezember 2018 – Nach dem verheerenden Tsunami in Indonesien hat World Vision ein Notfallteam in die betroffene Region entsendet. Die Regierung startete bereits mit ersten Nothilfemaßnahmen.
„Wälder sind entscheidend fürs Klima und unser Überleben“, sagt Tony Rinaudo (Alternativer Nobelpreisträger)
Kattowitz / Wien, 14. Dezember 2018 - Die Vertreterin der internationalen Kinderhilfsorganisation World Vision, Silvia Holten, verlässt die Klimakonferenz COP24 mit gemischten Gefühlen. „Polen hat hier in Kattowitz sehr deutlich gemacht, wo seine Prioritäten liegen, auch wenn es vereinzelt positive Signale gibt. Die COP24 ist kein Kohlemarktplatz“, so Holten.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

Willkommen in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen aktuellen Pressemeldungen und Downloads.


Kontakt

Mag. Tanja Zach
Presse- und Medienservice
Telefon: 0664/833 94 11
E-Mail: tanja.zach@wveu.org


Top Meldungen

Red Hand Day: Neuer Bericht über den Einsatz von Kindersoldaten
      
Wien, 12. Februar 2019 – Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision veröffentlicht am heutigen Red Hand Day (Int. Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten) einen aktuellen Bericht, wie und warum Kinder immer noch in bewaffneten Konflikten rekrutiert werden oder sich eigenständig militanten Gruppen anschließen. In dem Report wird auch ausführlich dargestellt, was gegen die Rekrutierung getan werden muss.

Tsunami: World Vision Indonesien bereitet Einsatz vor
Wien/Jakarta, 24. Dezember 2018 – Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision bereitet einen Einsatz im vom Tsunami schwer getroffenen Gebiet Indonesiens vor. Die nationalen Experten von World Vision Indonesien (Wahana Visi Indonesien) werden vor allem im Bereich Kinderschutz, Gesundheit und Hygiene aktiv werden.

Tsunami Indonesien: World Vision sendet Notfallteam in betroffene Region
Jakarta/Wien, 23. Dezember 2018 – Nach dem verheerenden Tsunami in Indonesien hat World Vision ein Notfallteam in die betroffene Region entsendet. Die Regierung startete bereits mit ersten Nothilfemaßnahmen.