Meldungsübersicht
„Wälder sind entscheidend fürs Klima und unser Überleben“, sagt Tony Rinaudo (Alternativer Nobelpreisträger)
Kattowitz / Wien, 14. Dezember 2018 - Die Vertreterin der internationalen Kinderhilfsorganisation World Vision, Silvia Holten, verlässt die Klimakonferenz COP24 mit gemischten Gefühlen. „Polen hat hier in Kattowitz sehr deutlich gemacht, wo seine Prioritäten liegen, auch wenn es vereinzelt positive Signale gibt. Die COP24 ist kein Kohlemarktplatz“, so Holten.
Kampagne von World Vision zeigt erschreckende Ergebnisse zu Gewalt an Rohingya-Kindern
Cox's Bazar/Wien, 10. Dezember 2018 – Tausende Kinder aus den Flüchtlingslagern der Rohingya in Bangladesch berichten von häufigen Misshandlungen durch Eltern, Fremde und ältere Kinder. Rund 2.700 Kinder hatten an einer Aufklärungskampagne der Hilfsorganisation World Vision teilgenommen. Zum Tag der Menschenrechte fordern sie ein Ende der routinemäßigen Gewalt und Ausbeutung, der sie ausgesetzt sind.
Alternativer Nobelpreisträger Tony Rinaudo will in 100 Ländern Wälder wieder aufforsten
Wien, 30. November 2018 - Im Vorfeld der Klimakonferenz im polnischen Kattowitz fordert die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision die Vertreter der teilnehmenden Regierungen auf, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen für kommende Generationen besonders in den ärmsten Ländern der Welt stärker in den Blick zu nehmen.
Stellungnahme von 42 Organisationen - World Vision fordert besonders den Schutz von Kindern
Cox's Bazar/Wien, 09. November 2018 – Der für nächste Woche geplante Beginn der Rückführung von Rohingya-Flüchtlingen aus Bangladesch nach Myanmar könnte Kinder und ihre Familien in große Gefahr bringen, warnt die Kinderhilfsorganisation World Vision. Ihr Schutz sei durch die bisher bekannten Pläne nicht gewährleistet und ihre Rechte müssten geachtet werden, heißt es in einer heute von World Vision mitunterzeichneten Erklärung von mehr als 40 Nichtregierungsorganisationen.
Wien, 30. Oktober 2018 – In weniger als zwei Monaten ist wieder Weihnachten und viele machen sich schon jetzt auf die Suche nach passenden Geschenken für Familie und Freunde. Eine Möglichkeit, gleich doppelt Freude zu bereiten, gibt es mit den „Guten Geschenken“ von World Vision – nachhaltig und sinnvoll. Im Online-Geschenkeshop unter www.worldvision.at/geschenke reicht die Auswahl von Ziegen über Solarlampen bis hin zu Nothilfepaketen und Bienenstöcken.
Jakarta/Wien, 25. Oktober 2018 – Fast ein Monat ist seit dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien mit über 2 Millionen Menschen vergangen. Mehr als 220.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Mindestens 110.000 Überlebende leben nach wie vor in Evakuierungszentren und benötigen sofortige Hilfe – viele von ihnen sind Kinder.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

Willkommen in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen aktuellen Pressemeldungen und Downloads.


Kontakt

Mag. Tanja Zach
Presse- und Medienservice
Telefon: 0664/833 94 11
E-Mail: tanja.zach@wveu.org


Top Meldungen

UN-Klimakonferenz COP24: Die Zukunft unserer Kinder braucht eine grüne Revolution
Wien, 30. November 2018 - Im Vorfeld der Klimakonferenz im polnischen Kattowitz fordert die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision die Vertreter der teilnehmenden Regierungen auf, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen für kommende Generationen besonders in den ärmsten Ländern der Welt stärker in den Blick zu nehmen.

Indonesien: Tausende Schulen in Sulawesi zerstört – Hunderttausende Schüler betroffen
      
Palu/Wien, 12. Oktober 2018 – Nach Angaben der internationalen Kinderhilfsorganisation World Vision sind nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien mehr als 2.700 Schulen zerstört worden. Die Organisation beruft sich dabei auf Zahlen des Humanitarian Country Teams (HTC). Die Folgen dieser Zerstörung seien auch langfristig erheblich, da Kinder nach Katastrophen zu den besonders gefährdeten Opfern zählen.

Erdbeben Indonesien: World Vision-Nothilfeteams in Palu vor Ort – Hilfe läuft an
Palu/Wien, 30. September 2018 - Nach dem schwereren Erdbeben und anschließenden Tsunami auf der Insel Sulawesi in Indonesien sind Nothilfeexperten von World Vision in Palu und entlegenen Regionen unterwegs, um die Situation zu bewerten und Soforthilfen einzuleiten. Mitarbeiter des örtlichen Büros verteilen bereits Nahrung für Kleinkinder. Mehrere Lagerhäuser mit Hilfsgütern befinden sich in der Region. Daher ist schnelle Hilfe möglich.